Sachse, Holger

Kurzprofil

Holger Sachse, Dipl.-Soz.

  • Organisation: Lehrstuhl für Soziologie und Empirische Sozialforschung
  • Telefonnummer: +49 911 5302-786
  • E-Mail: holger.sachse@fau.de

Schels, B., Abraham, M., Dietrich, H. & Sachse, H.:
Berufswunsch „Fußballer“ und die berufliche Orientierung Jugendlicher unterschiedlicher sozialer Herkunft, in: Löw, M. (Hrsg.): Vielfalt und Zusammenhalt. Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund 2012,Teilbände I und II (2014), Frankfurt am Main: Campus.

Abraham, M., Dietrich, H., Sachse, H. & Schels, B.:
Studie „Von der Schule in den Beruf“ – Projektinfo 2: Der erste Schritt ins Berufsleben,Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (2013), Aktuelle Berichte, Nürnberg.

 

Abraham, Martin; Dietrich, Hans; Sachse, Holger & Schels, Brigitte
Adaption der Berufsaspiration bei Jugendlichen – eine Befragung von Haupt- und Realschüler/innen in Nürnberg – Überblick über die Studie und Datendokumentation. Arbeits- und Diskussionspapiere des Lehrstuhls für Soziologie und Empirische Sozialforschung (2015-1) (online)

Adaption der Berufsaspiration bei Jugendlichen

Laufzeit: 2011-2014, abgeschlossen

Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Antragsteller: Prof. Dr. Martin Abraham, Dr. Hans Dietrich (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, IAB)

Mitarbeit: Dr. Brigitte Schels, Holger Sachse

Im Vordergrund des Forschungsprojektes „Adaption der Berufsaspiration bei Jugendlichen – Wirkung sozialer Herkunft sowie Opportunitäts- und Marktstrukturen“ stehen die Ausbildungsberufswünsche von Schüler/-innen im Abschlussjahr der allgemeinbildenden Schulzeit. Wie wählen Jugendliche ihren Ausbildungsberuf und wie passen sie ihren Berufswunsch an die Gegebenheiten auf dem Lehrstellenmarkt und im Berufsbildungssystem an? Dabei interessiert nicht nur, ob sich die Jugendlichen je nach ihren individuellen schulischen Voraussetzungen unterschiedliche berufliche Ziele setzen, sondern auch, welche Rolle die Herkunftsfamilie bei dem Orientierungs- und Anpassungsprozess spielt. Hintergrund des Forschungsprojektes ist, dass die Berufs- und Ausbildungswahl von Jugendlichen nicht immer nach Wunsch verläuft und Ausbildungsplatzbewerber zum Teil unversorgt bleiben oder Auszubildende eine begonnene Ausbildung wieder abbrechen.

Für das Projekt wurden Schüler/-innen an Mittelschulen und städtischen Realschulen in Nürnberg im Rahmen der Studie „Von der Schule in den Beruf“ wiederholt befragt. Die Erhebung fand zu Beginn und in der Mitte des Schuljahres 2011/12 als auch abschließend im Herbst 2012 statt. Zudem wurde ein Teil der Jugendlichen gebeten, ihre Bewerbungsaktivitäten und Rückmeldungen aus dem Arbeitsmarkt über das gesamte Abschlussschuljahr in standardisierten Kurzfragebögen in einem „Bewerbungsordner“ zu dokumentieren.

 

Ausgewählte Vorträge:

Brigitte Schels: Berufswunsch Fußball – die Berufswahl Jugendlicher unterschiedlicher sozialer Herkunft, bei: 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Deutsche Gesellschaft für Soziologie, Bochum, 03.10.2012.

Holger Sachse: Class-specific educational attainment of school leavers- A local study from Nuremberg, bei: Youth in crisis? Linking research, policy and practice, European Sociological Association (ESA), Mon Sant Benet (Spanien), 22.09.2012.

Brigitte Schels: Eine quantitative Tagebuchstudie zur Adaption der Berufsaspiration bei Jugendlichen, bei: Methoden der Jugendforschung – Frühjahrstagung 2011 der Sektion Jugendsoziologie, Deutsche Gesellschaft für Soziologie, Darmstadt, 24.03.2011

Arbeits- und Diskussionspapiere:

Abraham, Martin; Dietrich, Hans; Sachse, Holger & Schels, Brigitte: Adaption der Berufsaspiration bei Jugendlichen – eine Befragung von Haupt- und Realschüler/innen in Nürnberg – Überblick über die Studie und Datendokumentation. Arbeits- und Diskussionspapiere des Lehrstuhls für Soziologie und Empirische Sozialforschung (2015-1)(online)